Riskante Substanzkombinationen

ACHTUNG: Die Tabelle stellt keine abschliessende Auflistung dar. Wenn eine bestimmte Kombination hier nicht aufgeführt ist, heisst das nicht, dass sie bedenkenlos konsumiert werden kann.

Substanz 1

+ Substanz 2

Wirkung

Gefahren

Ecstasy

Speed, Kokain, Methamphetamin, A2, Khat, CAT*

extreme Serotonin- und Dopaminfreisetzung im Gehirn

Überdosierung, erhöhte Wahrscheinlichkeit für Gehirnschäden, längerer "Hangover", depressive Verstimmungen

Ecstasy

LSD und Pilze

extreme Serotoninfreisetzung im Gehirn

starke Halluzinationen, ausgeprägte Angstzustände, erhöhte Körpertemperatur, erhöhte Hitzschlag-/Kollapsrisiko

Ecstasy

Antidepressiva, SSRI, MAO-Hemmer**, Lithium, Aurorix©

extreme Serotonin- und Dopaminfreisetzung  im Gehirn

Serotoninsyndrom, kann Letal sein, Krampfanfälle, epileptiforme Anfälle, Kreislaufkollaps

Viagra                               

Ecstasy, Amphetamin, Kokain

haben eine sich gegenseitig verstärkende Wirkung, plötzlicher und lebensgefährlicher Blutdruckabfall, Herzgefässkrämpfe

starke Belastung des Herz-Kreislaufsystems, Herzinfarkt

Ecstasy

m-CPP

haben eine sich gegenseitig verstärkende Wirkung, die noch nicht genau erforscht ist

Übelkeit, starke Kopfschmerzen, depressive Verstimmungen,
Krampfanfälle

Ecstasy, Kokain, Speed

Alkohol

aktivierend und hemmend gleichzeitig; bei Kombination von Kokain und Alkohol entsteht Cocaaethylen (toxisch)

starke Austrocknung des Körpers, Wärmestau, Überhitzung, macht
aggressiv; Alkoholrausch
wird unterdrückt, Alkoholvergiftung, stärkeres Risikoverhalten (Sexualität, Strassenverkehr, Gewalt)

Kokain

Speed, CAT*, Methamphetamin

extreme Dopamin- und Noradrenalinfreisetzung im Gehirn

starke Belastung des Herz-Kreislaufsystems, Atembeeinträchtigungen, Herzkrythmusstörungen, Herzinfarkt

Kokain

MAO-Hemmer**, Betablocker, Ketamin

starker Blutdruckanstieg

starke Belastung des Herz-Kreislaufsystems, Herzinfarkt

GHB

Alkohol, Ketamin, Benzodiazepine, Opiate, HIV-Medikamente***

plötzliche Senkung der Herzfrequenz und des Blutdrucks, haben eine sich gegenseitig verstärkende Wirkung

Übelkeit, Erbrechen, Ohnmacht, Gefahr von Atemdepression/
Atemstillstand, Lebensgefahr!

Opiate

Alkohol, Ketamin, Benzodiazepine, MAO-Hemmer

plötzliche Senkung der Herzfrequenz und des Blutdrucks, haben eine sich gegenseitig verstärkende Wirkung

Ohnmacht, Gefahr von Atemdepression/ Atemstillstand, Lebensgefahr!

Alkohol

Ketamin, Benzodiazepine, GHB/GBL

Wirkungsverstärkung, Amnesie, abnehmender Blutdruck Atemdepression, Koma. Kann tödlich sein!  (Erstickungstod  aufgrund der Körperhaltung) 

Poppers

Viagra

plötzliche Senkung der Herzfrequenz und des Blutdrucks

Schwindel, Ohnmacht, Gefahr von Atemdepression/
Atemstillstand, Lebensgefahr!

Poppers

Ecstasy, Cannabis

starke Herz-Kreislauf-Belastungen

Schwindel, Erhöhung von Herzschlag und Blutdruck

Alkohol

Koffein (Kaffee, Energy-Drinks)

starke Herz-Kreislauf-Belastungen

Schweiss, Schwindel, Erhöhung von Herzschlag und Blutdruck, Gefahr des Austrocknens

Cannabis

Alkohol, Speed, Ecstasy

haben eine sich gegenseitig verstärkende Wirkung, starke Herz-Kreislauf-Belastungen, Erhöhung der Körperthemperatur

Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Kreislaufkollaps

Cannabis

Psychodelika, Halluzinogene

haben eine sich gegenseitig verstärkende Wirkung

Erhöhte Gefahr des Auslösens einer Psychose, ausgeprägtes Delirium

Anmerkungen: * Weitere Infos zu CAT finden Sie unter «Methcathinon», **MAO-Hemmer: hemmen die Wirkung des Enzyms Monoaminooxidase, das für den Abbau biogener Amine zuständig ist. Wirkstoffe, die normalerweise von MAO-Enzymen abgebaut werden (z.B. Alkohol, Ecstasy, Eiweisse in Lebensmitteln), können bei einer Hemmung der Monoaminooxidase auf den Körper sehr giftig wirken. ***Bei einer antiretroviralen Therapie muss ein potentieller Konsum psychoaktiver Substanzen unbedingt mit dem Arzt abgesprochen werden. (Quelle: www.Know-drugs.ch)

 

Impressum