Substitutionsgestützte Behandlung (SGB) bei Opioidabhängigkeit

Zur raschen Orientierung über die korrekte Durchführung einer SGB, einer therapeutischen Massnahme auf evidenzbasierten wissenschaftlichen Erkenntnissen, empfehlen wir de"SBG: Start in 1 Konsultation" (best practice, geeignet für routinierte Ärzte) oder "SGB Start in 2 Konsultationen". Siehe auch Empfehlungen des BAG, der SSAM und der VKS/AMCS.

Opioidabhängigkeit:

  • ist in der Regel ein Langzeitgeschehen
  • bedarf dementsprechend einer längerfristigen und interdisziplinären therapeutischen Begleitung
  • führt zu deutlich erhöhter Mortalität und Morbidität häufig kombiniert mit Beikonsum anderer psychoaktiver Substanzen (Tabak, Kokain, Alkohol, Benzodiazepine)

Substitutionsgestützte Behandlung (SGB):

  • ärztlich verordneter Ersatz eines illegal konsumierten Opioides durch ein legales Medikament (Methadon, retardiertes Morphin (SROM), Buprenorphin, Diacetylmorphin (Heroin)) mit flankierenden somatischen, psychiatrischen, psychologischen, sozialarbeiterischen und/oder sozialpädagogischen Massnahmen.
  • bedarf einer kantonalen (Methadon, SROM, Buprenorphin), bzw. eidgenössischen (Diacetylmorphin/Heroin) Bewilligung ( BetmG Art. 3e)
  • gehört zur Pflichtleistung der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP)
  • ermöglicht eine evidenzbasierte Behandlungsbasis, welche sich durch Kontinuität auszeichnen soll
  • führt eine instabile, dekompensierte in eine stabile kompensierte Abhängigkeit
  • erlaubt Organisation der Grundbedürfnisse (Wohnen, Lebensunterhalt, sozialer Rahmen) durch Wegfall des Beschaffungsstresses
  • kann (bei ausreichend hoher Dosis) den Beikonsum anderer Substanzen (vorallem Opioide u. Kokain) reduzieren
  • reduziert Mortalität und Morbidität bei Opioidabhängigkeit
  • verbessert Behandlungsmöglichkeiten somatischer Erkrankungen, vor allem Infektionserkrankungen (z.B. Hep. C, HIV)
  • verbessert Lebensqualität
  • berücksichtigt sich abwechselnde Phasen eher palliativ-medizinischer bzw. abstinenzorientierter Behandlung
  • wird erleichtert durch eine akzeptierende Grundhaltung und die Anwendung einer motivationsfördernden Gesprächstechnik
  • unter Veranstaltungen finden Sie Möglichkeiten des Austausches mit anderen Fachleuten

Methadon, SROM und Buprenorphin

Heroinprogramm

  • Die substitutionsgestützte Behandlung mit Diacetylmorphin ist in der Arztpraxis bis anhin nicht möglich; hierfür gelten besondere Bestimmungen (Heroinprogramm).

 

 

Um diese Website so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten, werden Cookies eingesetzt. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu. Cookies können von Google Analytics in den USA anonymisiert ausgewertet werden. Durch das Anklicken des „OK”-Buttons willigen Sie in eine entsprechende Nutzung Ihrer Daten ein. Per facilitare l’utilizzazione di questo sito utilizziamo dei cookie. Chi naviga sul nostro sito acconsente all’utilizzazione di questi cookie. I cookie, in forma anonimizzata, possono essere analizzati negli Stati Uniti da Google Analytics. Selezionando il pulsante «OK», l’utente autorizza a utilizzare a questo scopo i dati che lo riguardano.
Weitere Informationen Ok