Abhängigkeitsentwicklung

  • Genaue Angaben zum Risiko einer Abhängigskeitsentwicklung von Medical Cannabis gibt es nicht. Die Entwicklung einer Abhängigkeit kann aber in gut strukturierten Behandlungen bei Personen ohne bereits bestehende Suchtkrankheit als sehr gering angesehen werden.
  • Bei dieser Fragestellung ist zu berücksichtigen, dass
    • Cannabis grundsätzlich ein eher niedriges Abhängigkeitspotential hat (9% bei Konsum als Rauschmittel),
    • durch den Einsatz von Medical Cannabis andere Medikamente reduziert oder ganz abgesetzt werden können, die auch über ein Abhängigkeitspotential verfügen (Opioide, Benzodiazepine),
    • im Rahmen der engmaschigen Betreuung durch den Arzt eine übermässige Dosissteigerung erkannt und thematisiert werden kann,
    • es sich bei den Indikationen oft um palliative Situationen handelt,
    • die hohen Kosten der Medikamente wirken eher vorbeugend bezüglich einem Missbrauch.

 

Impressum